Über mich

Ich bin im Engadin unterhalb eines Kutschbetriebs aufgewachsen und hatte so schon früh meine ersten Kontakte mit Pferden. In meiner Schulzeit half ich in den Sommerferien jeweils als Kutscher aus und kümmerte mich um die Pferde. Damals hätte ich aber nie gedacht, dass ich später selber mal Pferde besitzen werde.

Als meine Partnerin und ich uns vor ein paar Jahren entschieden unsere Stute zu kaufen, wurden wir ziemlich schnell mit dem Thema Beschlag und Hufschutz konfrontiert. Das Pferd war kaum einen Monat bei uns, fingen die Probleme mit Lahmheiten und Verletzungen an. Zudem schaffte es unsere Stute jeweils problemlos, sich ein Eisen kurz nach dem Beschlag fast spurlos „aus zu ziehen“. Wir suchten dann sehr schnell nach alternativen Lösungen und entschieden uns nach ca. 9 Monaten, sie auf Barhuf um zu stellen. Das war die beste Entscheidung, die wir hatten treffen können, denn seit dem hatten wir nie wieder Probleme mit Lahmheiten.

Mittlerweile hatten wir auch einen Wallach, welcher noch nie beschlagen war und der ohne jeglichen Hufschutz in allen Gangarten über sämtliche Untergründe geht.

Das nächste Problem war nun aber, einen geeigneten Bearbeiter zu finden, der sich mit Barhufen auskennt. Da wir sehr schnell merkten, dass das im Engadin ein schwieriges und vor allem aufwändiges Unterfangen war, bearbeiteten wir die Hufe erst einmal selbst. Ich beschäftigte mich vermehrt mit dem Thema Hufbearbeitung, den unterschiedlichen Bearbeitungsmethoden und der Anatomie des Hufes/Pferdes. So stiess ich auf das Konzept der natürlichen Hufbearbeitung (NHC) und absolvierte ein Wochenendseminar beim Barhufinstitut in Hollfeld (D).

Ich bin überzeugt, dass wir unseren Pferden durch artgerechte Haltung, Ernährung und ohne den Hufmechanismus durch starre Eisen einzuschränken ein glücklicheres und vor allem gesünderes Leben bieten können. Dafür muss aber ein allgemeines Umdenken in der Reiterwelt stattfinden. Aus diesen Gründen entschied ich mich die Ausbildung zum Barhufpfleger nach NHC beim Barhufinstitut in Deutschland zu absolvieren, welche ich im Mai 2016 abschliessen werde.